Nachverdichtung und Sanierung der Wohnbaugenossenschaft "Daheim", Arbon

Projektwettbewerb mit Präqualifikation 2011, 1. Rang, Realisierung 2012-2015

Bauherrschaft: Wohnbaugenossenschaft „Daheim“, Arbon 

 

Die Siedlung der Wohnbaugenossenschaft „Daheim“ ist ein Ort mit starker Identität und Ausstrahlung. Ihr grösstes Potential liegt in der Grosszügigkeit der Aussenräume und in der Ruhe der gesamten Anlage. Der Vorschlag nimmt diese Charakterzüge der Siedlung auf und stärkt sie, wo nötig. Die bestehenden Baukörper bleiben auf der Eingangsseite in ihrer prägenden Ausdrucksweise erhalten und werden auf der Gartenseite um eine neue Raumschicht ergänzt. Diese Raumschicht beinhaltet lichtdurchflutete Wohnräume und wird durch leichtes Abdrehen gegen die Abendsonne mit dem Aussenraum verzahnt; die einzelnen Wohneinheiten werden klar ablesbar. Die fliessende Zonierung ist ein Grundanspruch des Projektvorschlages. Die klare Grenze zwischen Innen- und Aussenraum wird aufgelöst. Es entstehen private, halbprivate und öffentliche Zonen in der Aussenraumgestaltung, welche den heutigen, individuellen Ansprüchen entgegen kommen.

 

> PDF Projekt

*Ursprüngliche Veröffentlichung unter fingermunz architekten