Städtebauliche Studie Weierstrasse Wil SG

Direktauftrag 2011, Bauherrschaft: AG für städtisches Wohnen, St.Gallen & Laghetto, Wil

Der Planungsperimeter grenzt an die für den Stadtkern von Wil prägenden Gebiete von Weiher, Altstadt und Vorstadt. In diesem sensiblen Baugebiet wird mit Einbezug des Stadtplanungsamtes die mögliche Stadtentwicklung erarbeitet. Die Analyse des Planungsbereiches zeigt, dass sowohl der nördliche, als auch der südliche Anbindungsbereich des Perimeters für die Stadtentwicklung prägend ist. Inspiriert von Andy Goldsworthy`s Werken "Boulder Covered in Leaves" und "Line of Leaves" agiert die vorgeschlagene Testplanung über die zwei Ebenen; Struktur und Irritation. So werden auf der einen Seite die beiden „Kopfbereiche“ von vier- resp. fünfgeschossigen Bauten besetzt und schaffen so eine Situation von adäquater urbaner Dichte (Struktur). Gleichzeitig wird der Grünraum vom Weiher her über die Auflösung in den Dachgärten zur Stadt hin getragen (Irritation). Der leichte Versatz im Baukörper gliedert den Aussenraum. Die Nutzung im Baukörper wird im klassischen Stadtmodell horizontal geschichtet.

PDF-Projekt

*Ursprüngliche Veröffentlichung unter fingermunz architekten