Unterstand II Kantonsspital St.Gallen

Ideenentwicklung 2015, Realisierung 2016 

Bauherrschaft: Hochbauamt Kanton St. Gallen

 

Vitruv beschreibt die Urhütte als bei diversen barbarischen Völkern gebräuchliche Konstruktion, verknüpft diese Schutzbauten aber sogleich mit den Anfängen der Technik sowie der Architektur. Dieser simple Bautyp bildet die einfachste und urtümlichste Typologie der Architektur. Der Auftrag des Hochbauamtes des Kantons St.Gallen fordert einen Unterstand, welcher universell einsetzbar und nicht ortsgebunden sein soll. Weitere Vorgaben waren der Schutz vor Witterung, eine kostengünstige Herstellung, einfacher Auf- und Abbau ohne Verankerung sowie die notwendige Robustheit und Gestaltung für die Anwendung im öffentlichen Raum.

Das Resultat ist ein Unterstand aus drei Elementen: Ein gefaltetes Stahlblech, welches Raum und Funktion schafft, ein Betonfertigteil als Sitzbank, welches durch sein Eigengewicht die Konstruktion stabilisiert und ein bewehrter Ascher aus Chromstahl.

Die Produktion des gefalteten Stahlblechs erfordert nur zwei Arbeitsvorgänge. Ein 20 mm starkes Stahlblech mit den Standardabmessungen von 2.0 m x 6.0 m wird eingeschnitten und danach abgekantet. Die Einfachheit der Konstruktion ohne jegliche Verbindungsmethoden wie Schrauben, Schweissen oder Kleben bedingt ein hohes Mass an Planung und Entwicklung. Die endgültige Form wurde dabei in Zusammenarbeit mit dem Ausführenden Unternehmen mit Rücksicht auf die vorhandene Presse entworfen.

 

> PDF Projekt